Aktuelles

18.10.2018

Mit großer Freude können wir bekannt geben, dass die Sammlung der Spenden für die Reparatur unserer Rühlmann – Orgel eine Summe von 7484, 78 € bis zum 30.09.2018, erbracht hat. Vielen herzlichen Dank all den Spenderinnen und Spendern und Gottes Segen. Wir hoffen jetzt mit Verdopplung der Summe, Eigenanteil und Zuschüssen, 25 000€ für die Reparatur zur Verfügung zu haben. 

18.10.2018

Der Entschluss steht fest. Das Grabgewölbe wird zurück gebaut. Das Epitaph soll dabei, wenn möglich erhalten bleiben. Nach dem Rückbau soll der Ort neu gestaltet werden. Wie das aussehen wird entscheidet sich nach dem Rückbau. Die Kosten für dieses Projekt belaufen sich weiterhin bei ca. 12 000€. Diese Summe müssen wir selbst aufbringen. Daher bitten wir weiterhin für dieses Projekt zu spenden.

16.10.2018

Am 18.10.2018 findet unsere nächste Kirchengemeinderatssitzung statt. Themen werden sein: Grabkapelle, Orgelreparatur und diverses Andere.

07.10.2018

Wie heute durch unsere Organistin Frau Wassermann zu erfahren war, ist unsere Orgel nicht mehr spielbar. Der kaputte Blasebalg benötigt schnellstens eine Notreparatur. 

Hier sieht man den schlechten Zustand des Blasebalg.

07.10.2018

Für Musik-Interessierte: Am Samstag, den 13.10.2018 findet in der St. Johannis -Kirche Staßfurt Leopoldshall eine Abendmusik statt. Birgit Wassermann und Töchter laden ein zu abendlichen Liedern und Melodien. Beginn: 17:00 Uhr Eintritt: frei     

06.10.2018

Um das Dach unserer Kirche nicht zu beschädigen fanden Baumarbeiten statt. Die Äste die das Dach erreichten wurde gekürzt bzw. entfernt. Jetzt hat der Baum einen frischen Schnitt und das Dach der Kirche ist wieder frei.

05.10.2018

Die Kirchgasse wurde zur Gefahrenabwehr abgesperrt. Das Grabgewölbe wird in absehbarer Zeit abgerissen. Wir hoffen weiterhin das Epitaph erhalten zu können. 

Wir benötigen weiterhin Spenden für die Abrissarbeiten und die Gestaltung nach dem Abriss des Grabgewölbe. 

04.10.2018

Das überwältigende Ergebnis der Orgelspenden lesen Sie bald hier…..

01.10.2018

Die Aktion “Aus 1 mach 2” ist beendet. Wir sind überwältigt über die Hilfe und dem Interesse für unsere reparaturbedürftigte Orgel. 

28.09.2018

2 Tage vor Ende der Spenden – Aktion “Aus 1 mach 2”, kann verkündet werden dass unser Spendenkonto “Orgelspende“, für die Reparatur unserer desolaten Orgel3864,78 € aufweist. Dieses Ergebnis wird verdoppelt und einige Zahlungen sind noch angekündigt. Das Ergebnis ist so großartig, damit hatten wir nie gerechnet. Wir sagen schon hier allen Spenderinnen und Spendern herzlichen Dank und wünschen Gottes Segen.

28.09.2018

In Punkto Grabgewölbe hat sich die Situation noch nicht verändert. Wir sammeln noch immer unter “Gewölbespende” Geld, damit wir den Rückbau finanzieren und den Platz angemessen gestalten können, ca. 12 000€ werden benötigt. Die Spenden sollen auch ermöglichen das Epitaph aus dem 1700 Jahrhundert zu erhalten.

26.09.2018

Nur noch 4 ! Tage Spenden – Aktion „Aus 1 mach 2“ für 2018. 

20.09.2018

Endspurt beim Spendenaufruf für das Orgelprojekt für dieses Jahr. Noch 10 Tage Zeit für Spender die uns bei der Reparatur unserer Orgel helfen möchten. Am 30. September endet für dieses Jahr die Aktion „Aus 1 mach 2“, bei der die Landeskirche gesammelte Spenden verdoppelt. Natürlich kann auch über diesen Termin hinaus weiter gespendet werden. Wir danken allen die uns bisher so tatkräftig unterstützten. Gemeinsam werden wir es schaffen, dass unsere Königin der Instrumente wieder erklingt.

Volksstimme – Artikel vom 12.09.2018

….. zum Orgelprojekt 06.09.2018

Wir danken allen Spenderinnen und Spendern, die schon reichlich für die Reparatur unserer Orgel gespendet haben. Wir haben bisher 2361,98 € Einzelspenden sowie 632,80 € Gottesdienstspenden erhalten. Somit sind im Spendentopf  2994,78 €. Das ist schon eine schöne große Summe und hilft uns sehr bei der Realisierung der Reparatur. Unser Ziel ist aber noch nicht erreicht. Spendenkonto

Unser Pfarrer Kornelius Werner informierte uns am 03.09.2018 über folgenden Sachverhalt.

Am vergangenen Donnerstag traf sich ein Gremium von Unterer Denkmalbehörde, Landesamt für Denkmalpflege, Kirchliches Bauamt, Herrn Töpfer, Kirchengemeinderatsvorsitzender, Herr Hädermann und Pfarrer Werner an der Grabkapelle. Die Beteiligten haben festgestellt, dass nun nur noch der Abriss der Gruft in Frage kommt und nicht nur das, er ist zur Gefahrenabwehr auch dringend geboten. Die Kirchgasse muss demnächst an der Stelle abgesperrt werden.
Bei dem Abriss soll das Epitaph möglichst erhalten bleiben, auch wenn das äußerst schwierig ist. Wenn das gelingt, wird über den Verbleib des Steins entschieden.