Orgelreparatur

17.08.2019

Sie ist da, die Denkmalschutzrechtliche Genehmigung. Es kann jetzt weiter gehen.

20.07.2019

Die Restauratorin macht sich ein Bild vom Orgelkörper. Sie stellte fest, dass ein Ölanstrich auf dem Orgelkörper ist. Das ist nicht so gut für die Restauration, da Ölfarbe abweisend ist. Da muss jetzt noch einmal geschliffen werden. Ein weiterer Test soll zeigen wie die Struktur des Anstrichs ist.

16.07.2019

Im Moment wird wieder fleißig an der Orgel gearbeitet. Die Orgelbauer haben den Balg fast fertig gestellt und eine erste Funktionsprüfung gab es auch schon. Die Klaviatur ist eingebaut. Durch die große Hitze des letzten Monats zog sich das Holz zusammen und schmale kleine Öffnungen zwischen dem verarbeitetem Holz sind entstanden. Dort entwich die Luft. Deshalb wurde auch dort Leder verklebt um die Lücken zu schließen. Als nächstes werden die Prospektpfeifen bearbeitet und bekommen eine neue Legierung. Danach werden die Arbeiten pausieren, da erst noch der Orgelkörper einen neuen Anstrich bekommen muss. Hierfür muss die Denkmalschutzbehörde die Denkmalrechtliche Genehmigung erteilen und ein/e Restaurator/in gefunden werden.

04.07.2019

Was jetzt zu tun ist! Der Antrag auf Erteilung der Genehmigung ist in dreifacher Ausfertigung in Papierform und rechtzeitig vor Maßnahmebeginn bei der unteren Denkmalschutzbehörde einzureichen. Alle zur Bearbeitung erforderlichen Unterlagen müssen beigefügt sein, zB. Maßnahmebeschreibung, Planunterlagen, Bestandsfotos, Gesamtkosten der Maßnahme etc.. Es darf vor Zustellung der Genehmigung gemäß § 14 Abs. 6 Denkmalschutzgesetz des Landes Sachsen Anhalt nicht mit der Maßnahme begonnen werden.

Wollen wir hoffen dass die Zuweisung eines Farbanstrichs für den Orgelkörper in absehbarer Zeit erfolgt. Der erste Ortstermin wegen Bestimmung der Farbe war am 23.05.2019, der zweite Termin am 19.06.2019.

03.07.2019

Noch immer warten wir und die Orgel, dass die Arbeiten weiter gehen können.

19.06.2019

Heute war es so weit, ab 11:20 Uhr trafen sich zu einem Ortstermin in der Kirche, eine Gebietsreferentin und ein Amtsrestaurateur vom Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie, sowie eine Mitarbeiterin und ein Mitarbeiter der Denkmalschutzbehörde und ein Mitglied des Gemeindekirchenrats. Die Farbe für den Orgelkörper sollte bestimmt werden. Die Beschau des schon beschliffenen Orgelkörpers durch den Amtsrestaurator und die Besprechung mit den anderen Mitarbeitern der Denkmalschutzbehörde hat ergeben dass der Orgelkörper in seiner alten Schönheit wieder erstrahlen soll. Dafür wird er einen Farbanstrich bekommen, der die originale Holzfarbe mit Maserung wiedergeben soll. Eine Wiederherstellung des ursprünglichen Holzes würde einen immensen Aufwand bedeuten. Für das Auftragen der Maserung wird ein Restaurateur/in gesucht, der/die diese Malerarbeiten ausführen wird. Die Grundierung vorher wird wie geplant von den Malerlehrlingen des BBRZ aufgebracht. Bevor aber mit weiteren Arbeiten begonnen werden kann, muss noch schnell ein Antrag auf Erteilung einer Denkmalrechtliche Genehmigung gestellt werden. Wollen wir hoffen, dass die Bearbeitung des Antrags nicht all zu lange dauern wird.

Obwohl es nun im Ablauf Veränderungen gibt, halten wir an dem Termin der Fertigstellung fest. Zur Einschulung im August soll die Königin der Instrumente wieder erklingen.

Die Prospektpfeifen sind fertig abgeschliffen und warten auf den nächsten Schritt der Bearbeitung

05.06.2019

Passgerecht wurde am Blasebalg neues Leder verklebt. Die meisten Prospektpfeifen sind fertig beschliffen worden. Der nächste Schritt ist dann die Legierung. Am Orgelkörper wurde die Farbe mit Schleifpapier angerauht, damit die neue Farbe besser haftet. Diese muss allerdings erst durch das Denkmalamt genehmigt werden. Weil das noch nicht geschehen ist, ruhen die Arbeiten momentan.

01.06.2019

Wir warten weiterhin auf die Farbauswahl des Denkmalamtes. Ohne die Genehmigung für eine Farbe zum Streichen der Orgel ruhen alle Arbeiten. Deshalb hoffen wir möglichst schnell eine Antwort vom Denkmalamt zu bekommen.

23.05.2019

Die Lehrlinge vom BBRZ und ihre Lehrausbilder schleifen fleißig die Farbe vom Orgelkörper. Jetzt muss nur noch der Denkmalamt die Genehmigung für eine Farbe, die sie bestimmt, geben. Heute war der Ortstermin mit Beschäftigten des Denkmalamt Wir hoffen dass die Entscheidung schnell gefällt wird, da sonst der Zeitplan nicht eingehalten werden kann und die ganze Erneuerung der Orgel zum Stillstand kommt.

21.05.2019

Sie Starkstromleitung für den Motor ist gelegt

Das Gerüst ist aufgebaut.

21.05.2019

Geschäftiges Treiben in der Kirche. Das Gerüst wird gestellt. Die Malerarbeiten können beginnen. Die Elektriker sind auch in der Kirche und verlegen eine Starkstromleitung. Die Orgelbauer arbeiten weiter fleißig am Blasebalg.

16.05.2019

In der nächsten Zeit werden die Orgelbauer den Balg der Orgel mit neuem Leder bespannen. Im Moment bereiten sie den Balg dafür vor.

15.05.2019

Holzstaub und Bohrmehl der Holzwürmer sind beseitigt.

Foto: Arne Tesdorff

14.05.2019

Alle Prospektpfeifen sind entnom-men. Sie sind für die Abholung auf den Bänken gelagert worden. Nichts darf damit passieren. Jede Beule, jeder Riss ist nicht mehr zu reparieren. Vorsicht ist oberstes Gebot.

Die Arbeiten am Balg sind in vollem Gange. Das Leder für die Bespannung ist jetzt geliefert worden.

13.05.2019

Es geht voran mit der Orgelreparatur. Ein Treffen mit den Lehrausbildern vom BBRZ “läuteten” die Malerarbeiten und Schleifarbeiten ein. Unser Orgelbauer Herr Kapischke entnahm die Pfeifen der Orgel. Ab heute stehen sie für das Schleifen bereit und werden für diese Arbeiten in die Werkstatt des BBRZ gebracht. Ebenso wird diese Woche begonnen ein Gerüst aufzustellen um mit dem Abschleifen der Farbe des Orgelkörpers zu beginnen. Welche Farbe wir für den neuen Anstrich nehmen dürfen wird uns durch das Denkmalamt empfohlen.

06.05.2019

Die Klaviatur ist nun fast fertig. Die Reparatur fand in der Werkstatt statt. Jetzt warten wir auf wärmere Temperaturen in der Kirche. Es soll auch bald mit den Malerarbeiten beginnen. Zuvor aber müssen die Prospektpfeifen ausgebaut werden.

16.04.2019

Auf der Gemeindekirchenratssitzung wurde heute entschieden die Pneumatik wie auch die Garnierung der Lagen (Tasten des Manuals), reparieren zu lassen. Das sind zwar zusätzliche Posten, doch wenn schon repariert wird, soll auch alles gemacht werden, was notwendig ist.

Desweiteren haben wir uns für eine Farbe entschieden, die der Originalfarbe ähnlich ist. Jetzt muss die Farbauswahl von der Landeskirche genehmigt werden. Die Malerarbeiten werden frühestens im Mai beginnen können und mindestens 3 Wochen in Anspruch nehmen. Zuvor werden die Prospektpfeifen beschliffen und für eine neue Legierung vorbereitet.

09.04.2019

Der Orgelbalg speichert die vom Gebläse gelieferte Luft. Weil der Balg unserer Orgel keine Luft mehr speichert, wurde er jetzt auseinander genommen um ihn mit Leder neu zu bespannen. Auch sonst ist die Orgel auseinander genommen worden. Es ist zu sehen das fleißig repariert wird.

Bei einem Treffen wurden heute die nächsten Schritte besprochen. Die Prospektpfeifen müssen beschliffen werden, weil sie eine neue Legierung bekommen werden. Auch soll die Orgel ein neues Aussehen bekommen und neu gestrichen werden. Für diese Arbeiten haben wir das Berufliche Bildungs- und Rehabilitationszentrum Rathmannsdorf um Hilfe gebeten. So werden Jugendliche, die sich in der Metall – bzw. Malerausbildung befinden, die Schleif – sowie Malerarbeiten übernehmen. Für diese Unterstützung sind wir sehr dankbar.

26.03.2019

Die Reparaturarbeiten gehen weiter. Die Orgel wird dazu auseinander genommen. Jetzt ergeben sich Sichten auf das Innere des Instruments. Es ist interessant anzuschauen wie die Königin der Instrumente aufgebaut ist und wie die einzelnen Teile zusammen so schöne Musik “zaubern” können. Natürlich sieht man auch das Alter. 135 Jahre sind eben nicht spurlos vorüber gegangen. Staub liegt natürlich überall und was viel schlimmer ist, Holzwürmer haben Bohrmehl und Holzstaub hinterlassen. Herr Kapischke, der mit seiner Firma die Orgel repariert, möchte mit einer speziellen Spritze in jedes Bohrloch ein Wurmschutzmittel spritzen. Einige Holzteile müssen ausgetauscht werden. Die Tasten der Klaviatur bedürfen auch eine besondere Behandlung. Durch das Bespielen sind erhebliche Tastaturabnutzungen entstanden.

Heute wurde der kleine Balg herunter gehoben. Er wird in Zukunft nicht mehr benötigt. Nun ist der untere Balg besser zugänglich.

19.03.2019

Der Elektriker war in der Zwischenzeit in der Kirche und hat die Lampen an der Orgel abgeklemmt und für Licht bei den Reparaturarbeiten gesorgt.

Vom Orgelbauer wurden die Orgelpedale und das Manual abgebaut. Nach Abbau der Verkleidung der Orgel, ist das Ausmaß des Wurmbefalls sichtbar geworden.

14.03.2019

Die Reparaturarbeiten unserer Orgel begannen heute mit einem Treffen und Absprachen von Einzelheiten . Der Kirchengemeinderat sowie unsere Organistin Frau Wassermann besprachen mit Herrn Kapischke, von Reinhard Kapischke und Harald Friedrich GbR, Bernburg (Saale), wie die einzelnen Abschnitte der Reparatur sein werden. Zu Beginn wird ein Elektriker die alten Elektroleitungen sowie die alte Lichtanlage entfernen und eine neue Starkstromleitung zum Motor der Orgel verlegen. Da es zur Zeit noch sehr kalt in der Kirche ist, wird der Orgelbauer einzelne Teile der Orgel mit in seine Werkstatt nehmen. So baut er als erstes die Tastatur aus um den Wurmbefall unter den Tasten zu behandeln.

Wir sammeln weiterhin Spenden für die Reparatur. Die Pneumatik der Zusatzwindlade möchten wir im Zuge der Reparaturarbeiten gleich mit reparieren lassen. Das ist ein zusätzlicher Posten und bedarf zusätzliche 1850€.